Die informelle Anerkennung geht über das reine Lob hinaus und ist bei Managern sowie auch bei Mitarbeitern ausgesprochen gut angesehen. Besonders für die Arbeitnehmer gewinnt diese Art der Anerkennung immer mehr an Bedeutung. Vorschläge für die informelle Anerkennung können sein: Unterstützung und Einbeziehung des Mitarbeiters durch den Manager, flexible Arbeitszeiten, Freizeitausgleich und/oder Schulungen.

Die Schwierigkeit bei der Anwendung dieser Motivationstechnik ist es den richtigen Zeitpunkt abzupassen. Meist kann man sich bei solchen Entscheidungen auf das eigene Bauchgefühl verlassen. Ist der passende Zeitpunkt gefunden, muss nur noch auf eine individuelle Gestaltung der Anerkennung geachtet werden. Denn jeder ist in seinen persönlichen Präferenzen verschieden und empfindet andere Gelegenheiten als motivierend.

Eine exakte Planung ist dazu von enormen Vorteil. Denn so können Anwendungschancen zur Anerkennung der Arbeitnehmer bestmöglich genutzt werden. Es ist in jedem Fall besser, als sich Monate später Gedanken machen zu müssen, „was anders hätte laufen sollen“. Ein Bestandteil bei der Planung können Mitarbeitergespräche sein, wo man sich ein eigenes Bild zu den persönlichen Präferenzen machen kann.

Der perfekte Mix für informelle und individuelle Anerkennung verschafft einen deutlichen Motivationsschub sowie ein Gefühl von Stolz auf Seiten der Mitarbeiter, was wiederum ein vertrauensvolles und respektvolles Arbeitsumfeld generiert. Diese Art der Einbeziehung verstärkt zudem die Bindung der Mitarbeiter an das eigene Unternehmen immens.

Bild von Free-Photos auf Pixabay