Wie können Arbeitgeber Steuern sparen?

Die rechtliche Situation erlaubt Arbeitgebern ihren Mitarbeitern einen Teil ihres Gehaltes (aktuelle Freigrenze 44 EUR) als steuer- und abgabenfreie Sachbezüge zu vergüten. Gemäß § 8 Abs. 2 Satz 11 EStG und entsprechenden Anweisungen der Finanzbehörden zählen Gutscheine zu ebensolchen steuerfreien Bezügen. Diese Rechtsgrundlage können sich Unternehmen zu Nutze machen und die Arbeitgeberattraktivität steigern, indem sie Mitarbeiter mittels Gutscheinkarten, wie z.B. der “SteuersparCard”, profitieren lassen.

So funktionieren Gutscheinkarten für Unternehmen – anhand des Beispiels “SteuersparCard “:

Die “SteuersparCard” fungiert als Schlüssel zu einer digitalen Sammelbox für Gutscheine. Die fortlaufende Verwaltung liegt nach Vertragsabschluss bei der anbietenden Gesellschaft. Nach einer einmaligen Bestätigung werden automatisch pro Monat digitale Gutscheine in einer festgelegten Höhe über das Portal für die Mitarbeiter beigefügt, welche bei teilnehmenden Einlösepartnern eingetauscht werden können. Der Login in das Portal erfolgt über eine individuelle Kartennummer und PIN. Durch dementsprechenden Schutz ist jeder Diebstahl zwecklos.

Den Personalabteilungen von Kunden fällt keine Mehrarbeit durch Aktivierung oder Verteilung der Gutscheine an. Jegliche Verwaltungsarbeit liegt bei der anbietenden Gesellschaft. Zudem können die Sammelboxen als auch die Gutscheinkarten mit dem eigenen Unternehmenslogo gestaltet werden.

Vorteile:

✓ Steuervorteil nutzen

✓ Akzeptiert vom Finanzamt

✓ Geprüft von Steuerberatern

Weiterführender Link:

https://www.steuersparcard.de