Dass Bargeld und Bargeldersatz unter den Top 10 der Belohnungsanreize wieder zu finden sind, ist nicht überraschend. Laut einer Studie empfinden rund 95 Prozent der Beschäftigten eine zusätzliche Vergütung für gute Arbeitsleistungen als positiven und bedeutsamen Motivator. Für das Motivationspotenzial spielt es keine Rolle, ob die Belohnung ein Geschenkgutschein, eine Eintrittskarte oder ein (symbolischer) Geldbetrag ist. Für die langfristige Betrachtung ist es allerdings entscheidend. Dazu ist es wichtig sich den Effekt von Bargeld und von Bargeldersatz auf den Empfänger intensiver anzuschauen:

  • Bargeld:
    Die Empfänger von Bargeld sind in der Verwendung flexibel und können sich persönliche Wünsche erfüllen. Grundsätzlich ist das eine super Sache und kann ausgesprochene Kräfte und Leistungen in Arbeitnehmern hervorbringen. Die Gefahr für Arbeitgeber besteht allerdings darin, den Bonus über einen längeren Zeitraum regelmäßig auszuschütten. Arbeitnehmer sehen die Vergütung dann als selbstverständlich an und rechnen fest mit einer Belohnung.

    Ein weiterer Nachteil von Bargeld ist, dass es nicht die sogenannte „Trophäen-Funktion“ besitzt. Es bedeutet, dass es den Empfänger nicht an seine erbrachten Leistungen erinnert und den Wert einer Leistung zunichtemacht.
  • Bargeldersatz und Gutscheine:
    Eine wirkungsvolle Alternative zu Bargeld sind Bargeldersatz-Mittel wie Geschenkgutscheine, Eintrittskarten, Coupons oder Bonuspunkte, welche gegen Waren und Erlebnisse eingetauscht werden können. Die schon oben genannte „Trophäen-Funktion“ wird bei Bargeldersatz erfüllt. Da diese bei Arbeitnehmern Erinnerungen an ihre guten Arbeitsleistungen hervorrufen. Zudem können diese Mittel schnell eingelöst werden und sind für alle Lebensbereiche und Branchen anwendbar. Für Arbeitgeber ist besonders die Flexibilität bezüglich Betrag und Verfallsdatum und der Verzicht auf potenzielle Versandkosten attraktiv.

Um die Belohnungs-Kultur in Unternehmen abwechslungsreich und reizvoll zu gestalten, ist es wichtig einen guten Belohnungs-Mix aus mehreren attraktiven Anreizen zu schaffen. Das  Portfolio sollte dazu kontinuierlich mit neuen Ideen erweitert werden.

Hier ist eine Liste mit zusätzlichen Ideen für Belohnungen in Form von Bargeld und -ersatz:

  • Belohnung von guten Leistungen, außerordentlichen Sicherheitsstandards und geringen Fehlzeiten durch Silber- und Goldmünzen
  • Ein 20 Euro-Schein an Mitarbeiter und Teams für gute Projektleistungen
  • Dankesschreiben mit kleinen Geldbeträgen
  • Gehaltserhöhung um einen kleinen Betrag bei leistungsstarken Mitarbeitern
  • Geldboni

Bild von KRiemer auf Pixabay