Als erstes steht die Ursachenforschung der Schmerzen im Vordergrund – werden die Schmerzen durch schwere körperliche Arbeit oder eine moderne Lebensweise hervorgerufen? Muss sich ein Arzt/Facharzt der Probleme annehmen oder kann ich durch Veränderung meines Verhaltens die Schmerzen selbst lindern oder sogar beseitigen?

Werden die Schmerzen durch Bewegungsmangel, Stress oder Übergewicht ausgelöst, ist man selbst gefordert. Ein eigenes oder auf Anleitung erarbeitetes Bewegungsprogramm zur Linderung der Schmerzen ist zu befürworten.

Zudem ist es wichtig für sich persönlich die Ursache herauszufiltern.
Sei es die fehlerhafte Haltung am Schreibtisch/Computer, falsches Heben und Tragen oder der Bewegungsmangel allgemein. Auch Angst und Stress können muskuläre Verspannungen hervorrufen. Die Ursache können aber auch mehrere Faktoren gleichzeitig sein. Rückenschmerzen haben ein breites Feld an Ursachen, die Jeder für sich eingrenzen muss.

Bei akuten Schmerzen könnte eine Stufenlagerung (in Rückenlage die Waden auf einen Stuhl ablegen oder in der Seitenlage die Beine anwinkeln) schnelle Linderung verschaffen. Auch durch die Anwendung der „Heißen Rolle“ (Handtuch in das heiße Wasser tauchen, zusammenrollen und auf den Schmerzbereich legen – Vorsicht Verbrühungsgefahr) können gute Erfolge erzielt. Aber auch ein Heizkissen oder eine Wärmflasche eignen sich zur Bekämpfung der Rückenschmerzen. Falls möglich, trägt ein Spaziergang zur Entspannung der Muskulatur bei.

Präventive Maßnahmen sollten die Rückenmuskulatur stärken, denn eine geschwächte Muskulatur ist oft das Übel der Schmerzen. Dazu eignen sich spezielle Übungen. Zur schnellen Unterstützung kann man Wärmepflaster, Salben oder Gele benutzen, um eine bessere Durchblutung zu erreichen.

Die Bettruhe ist nicht zu empfehlen, sondern körperliche Aktivitäten und eine sanfte Bewegung unterstützt bei der Schmerzlinderung durch eine bessere Durchblutung. Außerdem ist auf den richtigen Stand zu achten, hüftbreit und eine gleichmäßige Verteilung des Körpergewichtes auf beide Füße. Auch auf die Lastverteilung sollte geachtet werden (lieber einen Rucksack statt einer Tragetasche nutzen).

Unser Rücken erholt sich über Nacht von der Belastung des Tages, dazu ist es wichtig die richtige Matratze, ein dem Körpergewicht angepasster Lattenrost und das richtige Kopfkissen zu nutzen.

Jeder sollte für sich das Machbare herausfinden. Auf das Angebot in den Rückenschulen oder Fitnessstudios kann man jederzeit zurückgreifen. Im Rahmen einer Gruppe fällt es oft leichter, da man sich zusätzlich noch untereinander austauschen kann.

Bild von Sasun Bughdaryan auf Unsplash